Mobiles Surfen im D1-Netz
Zeitlich befristete Sonderaktion

Abbildung ähnlich
*effektive monatliche
Fixkosten

statt

mtl. 19,99 €

jetzt nur

mtl. 9,99*

Preiswert im D1-Netz surfen!1

  • Datenvolumen bis 3 GB
  • 9,99 € effektive monatliche Fixkosten
  • 99,- € T-Mobile Speedstick LTE IV weiß
  • Auch als SIM-only für Tablets
Alle Preise inkl. MwSt.

Surf-Stick Vergleich Flatrate

Wer gerne mobil ins Internet geht, für den ist ein Surf-Stick ein Muss. Das handliche Modem macht jedes Notebook im Handumdrehen Internet-tauglich.  Wer außerdem zu der Gruppe der Vielsurfer gehört, sollte einen Flatrate-Tarif für das Mobil-Surfen buchen. Inzwischen gibt es Daten-Flatrates sowohl als Laufzeitverträge wie auch auf Prepaid-Basis.

 

Daten-Flatrates für Surf-Sticks

Mit einer so genannten Daten-Flatrate kann der Nutzer so oft und so lange er möchte mit dem Laptop im Internet surfen, E-Mails schreiben, Musik downloaden, Videoclips verschicken oder Online-Games spielen. Die Kosten bleiben stets überschaubar bei gleichzeitiger Maximalnutzung des mobilen Internets. Wie alle Datentarife können auch die Daten-Flatrates der Anbieter zu einem bestehenden Mobilfunkvertrag (der nur für die Sprachtelefonie ausgelegt ist) hinzugebucht werden.

Unterschiede gibt es bei den Internet-Flatrates vor allem in punkto Surf-Geschwindigkeit: je nach Mobilfunknetz variiert das Surf-Tempo zwischen 384 Kilobit pro Sekunde im Download (UMTS-Niveau) und 7,2 Megabit pro Sekunde im Download (HSDPA). Die Technologie HSPA+ bietet sogar High-Speed-Datenraten von bis zu 28 Megabit pro Sekunde im Downlink. Der Nutzer sollte sich also im Voraus überlegen, wie wichtig ihm die Surf-Geschwindigkeit ist und dementsprechend einen Anbieter auswählen.

 

Verschiede Flatrate-Modelle

Flatrate-Tarife für das mobile Internet gibt es in verschiedenen Varianten: Wer eine Monats-Flat wählt, zahlt zwar etwas mehr, kann aber jederzeit ohne Limit mobil ins Internet gehen. Ab einem monatlichen Gesamtverbrauch an Daten von fünf Gigabyte drosseln praktisch alle Anbieter die Surf-Geschwindigkeit. Der Nutzer muss sich dann mit GPRS-Tempo zufrieden geben, das bedeutet maximal 53 Kilobit pro Sekunde im Download. Zum neuen Abrechnungszeitraum steht dann wieder die volle Datenrate zur Verfügung.

Tages-Flatrates erlauben eine intensive Nutzung an einzelnen Tagen. Je nach Anbieter gibt es die Abrechnung nach Kalendertagen (von 0 bis 24 Uhr) oder im 24-Stunden-Takt. Einige Provider haben inzwischen auch Wochen-Flatrates im Angebot. Vor der Buchung eines Datentarifs sollte sich der Verbraucher also überlegen, wie sein Surf-Verhalten aussieht. Wann und wie oft möchte man mobil online gehen? Will man nur E-mails mit einem niedrigen Datenvolumen lesen oder datenintensive Musikdateien herunterladen? Braucht man einen Surf-Stick mit einer durchschnittlichen Surf-Geschwindigkeit oder will man ein Modem für ein High-Speed-Netz? Die richtige Kombination aus Surf-Stick und Datentarif hängt davon ab, was der Mobil-Surfer im Netz machen will und welcher Nutzertyp er ist.

 

Bei Datensstick.de handelt es sich um ein klassisches Postpaid-Angebot. Alle Datentarife werden mit Vertrag verkauft. Dennoch behauptet sich das Surfstick-Tarif-Angebot durchaus auch im direlten Vergleich mit Prepaid-Anbietern. Wer Datenstick.de einem Preisvergleich mit Prepaid-Flatrates unterziehen möchte, kann für einen Surfstick Vergleich für Prepaid Tarife prepaid-surfsticks.de aufrufen.